Die richtige Kaffeeaufbewahrung

blank

Die richtige Kaffeeaufbewahrung wird leider noch häufig zu Unrecht vernachlässigt. Jedoch kann die Nichtbeachtung grundlegender Aspekte in der Aufbewahrung von Kaffee einen erheblichen Einfluss auf das Geschmackserlebnis bewirken.

Aus diesem Grund zeigen wir Ihnen in diesem Artikel, warum es sinnvoll ist, sich mit der richtigen Aufbewahrung von Kaffee zu beschäftigen, wie Ihnen die richtige Kaffeeaufbewahrung ganz einfach gelingt und welche Fehler Sie auf jeden Fall vermeiden sollten.

Der Oxidationsprozess bei Röstkaffee

Die zeitlichen Einschränkungen bei der Kaffeeaufbewahrung liegen vor allem dem Oxidationsprozess zugrunde. Dieser beschreibt das Abweichen von CO² aus der Zellstruktur der Kaffeebohnen, während diese gleichzeitig durch Sauerstoff ersetzt wird. Im Ergebnis bedeutet dies einen schleichenden Verlust an Aroma sowie ein zunehmend negativer Geschmack. (Kaffeefirngeschmack)

In den ersten Tagen nach der Röstung, besitzen die Kaffeebohnen noch den natürlichen Schutz durch das bei der Röstung entstandene CO². Dieses verhindert zunächst das Eindringen von Sauerstoff in den Zellinnenraum der Kaffeebohne. Aufgrund der durch die Röstung porös gewordenen Zellstruktur, tritt jedoch nach wenigen Tagen bereits Sauerstoff ein, welcher aufgrund seines aggressiven Reaktionspotenzials den Oxidationsprozess einzuleiten beginnt. Der Oxidationsprozess hat also einen erheblichen Einfluss auf die Rahmenbedingungen der Kaffeeaufbewahrung.

Aufbewahrung von frischgerösteten Kaffeebohnen

Mit dem Hintergrundwissen um den Oxidationsprozess bei gerösteten Kaffeebohnen lassen sich die wichtigsten Grundregeln beim Lagern von gerösteten Kaffeebohnen ableiten:

  1. Die Kaffeeaufbewahrung sollte an einem trockenem, kühlem, vor Sonnenlicht geschütztem Ort stattfinden
  2. Ein möglichst luftdichtes Behältnis sollte gewählt werden, idealerweise kommt ein Vakuum-Behälter zum Einsatz
  3. Kaffeebohnen sollten nicht mit anderen Lebensmitteln im gleichen Behältnis gelagert werden, da Kaffee stark dazu neigt, fremde Aromen aufzunehmen
  4. Die Aufbewahrungsdauer sollte wenige Wochen nicht überschreiten

Um das volle Aroma von frischgerösteten Kaffeebohnen vollumfänglich auskosten zu können, gilt ganz grundsätzlich die Regel: je kürzer die Lagerung, desto besser! Bereits im Laufe der ersten Woche nach der Röstung beginnt der im obigen Abschnitt erwähnte Oxidationsprozess, welcher die aromatischen Feinheiten der Kaffeebohne über mehrere Wochen verschwinden lässt.

Wir empfehlen daher, die Kaffeebohnen bereits in den ersten beiden Wochen zu verbrauchen und eine Lagerung von 8 Wochen nicht zu überschreiten. Danach sind die wesentlichen Geschmacksnuancen nicht mehr im gewünschten Umfang vorhanden.

Sollte dies jedoch nicht immer möglich sein, gibt es nichts zu befürchten. Kaffeebohnen sind grundsätzlich erst nach 2 Jahren nicht mehr haltbar und somit auch nach 6 Wochen in der Regel noch genießbar, wenn auch mit geschmacklichen Einbußen.

Zwei schwarze Aroma Kaffeedosen zur Kaffeeaufbewahrung mit verstreuten Kaffeebohnen

Kaffeeaufbewahrung von gemahlenem Kaffee

Im Gegensatz zur klassischen ganzen Bohne verhält es sich mit der Aufbewahrung von gemahlenem Kaffee schon etwas schwieriger. Die Verdrängung des Aromas durch Sauerstoff geschieht bei gemahlenem Kaffee deutlich schneller, da die schutzbietenden Zellwände der Bohnen nicht mehr vorhanden sind.

Das Kaffeepulver ist dem Sauerstoff also schutzlos ausgeliefert und sollte daher in maximal 1 – 2 Wochen aufgebraucht werden. Wir empfehlen Kaffeeliebhabern, den gemahlenen Kaffee grundsätzlich sofort zu verbrauchen, da der aromatische Verlust bei gemahlenem Kaffee um ein Vielfaches schneller vonstattengeht.

Langzeit-Kaffeeaufbewahrung

Wer sich bereits absehbar in der Situation befindet, Ihren Kaffee nicht in den ersten Wochen verbrauchen zu können, dem empfehlen wir zur längerfristigen Aufbewahrung das Einfrieren der Kaffeebohnen. Dies stellt unserer Ansicht nach die beste Möglichkeit dar, um das Kaffeearoma auch über mehrere Wochen erhalten zu können.

Hierbei muss die Verpackung des Kaffees unbedingt luftdicht sein, idealerweise kommt eine vakuumierte Lösung zum Einsatz. Nach der Lagerung ist der Kaffee dann auf natürliche Weise bei Raumtemperatur aufzutauen und sollte wieder so schnell es geht verbraucht werden.

Fazit

Zur optimalen Kaffeeaufbewahrung benötigt es also nicht viel. Zusammenfassend kann gesagt werden, dass Kaffee immer möglichst schnell verbraucht werden sollte. Optimiert man die Aufbewahrung der Kaffeebohnen durch speziell hierfür vorgesehene Vakuum-Behälter, lässt sich die aromatische Verweildauer sogar um einige Tage verlängern.

Sollten Sie noch Fragen zur richtigen Aufbewahrung Ihres Kaffees haben, beantworten wir Ihnen diese gerne auch persönlich.

Zuletzt aktualisiert am 4. August 2022 von Petra Müller